Schnellnavigation:

onlinetaste
Zur Väterseite
Freitag, 05. Februar 2016

DONUM VITAE warnt vor K.O.-Tropfen

DONUM VITAE Bayern will junge Frauen über die Wirkung von sogenannten K.O.-Tropfen aufklären. Diese bestehen aus einem euphorisierenden und enthemmenden Stoff, werden vorzugsweise in Diskotheken und Gaststätten heimlich in Getränke und Speisen gemischt und sollen Mädchen und Jungs willenlos und manipulierbar machen. Außerdem führen sie zu Erinnerungslücken und totalem Blackout. Nicht selten kommt es zu Misshandlungen, Vergewaltigungen und Raubüberfällen, ohne dass sich die Frauen und Männer daran erinnern können. Das hat zur Folge, dass Betroffene, die sich an Polizei oder Rechtsmediziner wenden, nicht selten für unglaubwürdig gehalten werden.
Schnelltests zum Nachweis von K.O.-Tropfen gibt es bereits, z. B. "DrinkDetektiv", neu entwickelt wurde der Test "DrugCop".


Nach den Erfahrungen von DONUM VITAE ist sexuelle Gewalt aufgrund von K.O.-Tropfen jedoch weit verbreitet und wird unterschätzt. "Aufgrund aktueller Ereignisse an verschiedenen Orten und Rückmeldungen aus den Schwangerschaftskonfliktberatungen haben wir uns daher entschlossen, die vom Landesverband Nordrhein-Westfalen entworfenen Karten für Aufklärungsaktionen einzusetzen. Auf der Karte gibt es wichtige Informationen: Was K.O.-Tropfen sind, wie man sich schützen kann und was man im Notfall tun kann.
DONUM VITAE bietet kostenlose Hilfe und Unterstützung an.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung, die Karten sind erhältlich bei
DONUM VITAE Amberg, Schenklstraße 4, 92224 Amberg
Tel. 09621 - 973966