Schnellnavigation:

onlinetaste
Zur Väterseite
Mai 2019

Neugestaltung des Sternenkindergrabfelds

„Jedes Leben hinterlässt Spuren in unseren Herzen. Sei es noch so kurz und zerbrechlich.“ Das gilt ganz besonders für Kinder, die noch im Mutterleib oder kurz nach der Geburt verstorben sind. Umso wichtiger ist es, dass die Eltern und Angehörigen eine Möglichkeit haben, sich von den kleinen Menschen zu verabschieden.
Die Schwangerenberatungsstelle Donum Vitae Amberg organisiert in Zusammenarbeit mit dem Hospizverein Amberg die im vierteljährlichen Abstand stattfindenden ökumenische Gedenkgottesdienste am Raigeringer Friedhof. Eltern und Angehörige aller Konfessionen und Weltanschauungen können Abschied von ihren Kindern (Geburtsgewicht unter 500 gr.) nehmen.
Auf dem Raigeringer Friedhof gibt es seit 2003 das Sternenkindergrabfeld, das die Stadt Amberg kostenlos zur Verfügung stellt. Das Grabfeld ist für die Eltern ein tröstlicher Ort, der Eltern dabei helfe, mit dem Verlust besser umgehen zu lernen. Viele Eltern kommen erst im Nachhinein und schmücken ihre gekennzeichnete Grabfläche. Die betroffenen Eltern drücken mit Erinnerungsgegenständen wie Engeln und Teddybären oder auch mitgebrachten Kerzen ihre Trauer aus.
Damit dieser besondere Ort übersichtlich bleibt, wird Ute Schieder, die Leiterin der Donum Vitae Schwangerenberatungsstelle von acht ehrenamtlichen Helfern, unterstützt. Im wöchentlichen Einsatz wird sich um die Grabfläche gesorgt und dabei auch darauf geachtet, dass die Friedhofsordnung eingehalten wird. Die Sternenkindergrabfläche wird seit 2003 von der Stadt Amberg kostenlos zur Verfügung gestellt.
Um die letzten Gestaltungsmaßnahmen durchzuführen, trafen sich die ehrenamtlichen Helfer aktuell zu einem gemeinsamen Arbeitseinsatz. Der Bauhof der Stadt Amberg wird in den kommenden Tagen die letzten acht Granitrandsteine setzen. Hierfür mussten die ehrenamtlichen Helfer die Grabflächen der letzten Reihe von Steinumrandungen und Figuren leeräumen. Im Anschluss an diese bauliche Maßnahme werden um alle Grabstellen kleine Buchsbäume gepflanzt werden. Für diese Gestaltungsmaßnahme bittet Donum Vitae alle betroffenen Eltern und Angehörige um ihr Verständnis. Die Kosten für die Granitsteine sowie das Umversetzen des Grabsteines werden durch Spenden aus der Amberger Bürgerstiftung und der Sparkassenstiftung finanziert. Um dieses Projekt weiterhin gut zu gestalten, freut sich Ute Schieder über jede erbrachte finanzielle aber auch zeitliche Spende.
Um den Sternenkindern und den trauernden Eltern einen würdevollen Rahmen bieten zu können, beteiligen sich viele Helfer ehrenamtlich: Bestatter, katholische und evangelische Pfarrer, Diakone, Organisten, Mitarbeiter der Pathologie, Mitarbeiter der gynäkologischen Ambulanz und der gynäkologischen Abteilungen des Klinikums Amberg und des St. Anna Krankenhauses Sulzbach- Rosenberg, Kreißsäle, Frauenbund Raigering und der Hospizverein Amberg. Ein großes DANKESCHÖN dafür!