Schnellnavigation:

onlinetaste
Zur Väterseite

Die Beisetzung ist für die Eltern kostenlos, da alle Beteiligten – Pathologie, Bestattungsinstitute, Organist, Geistliche, Friedhofsamt der Stadt Amberg - keine Rechnung stellen. Die Berufsschulkassen für Schreiner in Sulzbach-Rosenberg und Schwandorf fertigen kostenlos Särge für die Sternenkinder an.

Der Sarg und die Bestattungsstelle werden von einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin bzw. der Gärtnerei Nägele liebevoll geschmückt.

Die Volksbank-Raiffeisenbank Amberg e.G. spendete Bänke, die am Rand des Grabfeldes aufgestellt wurden, um den Besuchern die Möglichkeit zu bieten, an diesem Ort Trost und Ruhe zu finden.

Ansprechpartnerin in der Beratungsstelle:

Frau Hilde Forst
Telefon 09621-973966

 

Informationen zur Möglichkeit, die Geburt dokumentieren zu lassen:

"Sternenkinder-Regelung", seit 15. Mai 2013

 

Eltern von Kindern, die mit unter 500 Gramm tot geboren wurden, haben die Möglichkeit erhalten, die Geburt beim Standesamt, in dessen Zuständigkeitsbereich die Fehlgeburt erfolgte, dauerhaft dokumentieren zu lassen und ihrem Kind damit offiziell eine Existenz zu geben.

Die Anzeige beim Standesamt ist keine Pflicht.

In die Bescheinigung können Angaben zum Kind, das heißt der vorgesehene Vor- und Familienname, Geschlecht, Geburtstag und Geburtsort sowie Angaben zu Mutter und Vater, wie Vor- und Familienname, gegebenenfalls Geburtsname, sowie Religion, aufgenommen werden.

Auch wenn das Geschlecht noch nicht feststand, ist trotzdem die Angabe eines Vornamens möglich.
Die Erteilung der Bescheinigung ist nicht von einer bestimmten Dauer der Schwangerschaft oder von einem Mindestgewicht des tot geborenen Kindes abhängig.

Eine Fehlgeburt wird auch weiterhin nicht im Personenstandsregister beurkundet und die ausgestellte Bescheinigung ist keine Personenstandsurkunde. Sie entfaltet hinsichtlich ihres Inhalts keine Rechtswirkungen, insbesondere auch nicht zur Abstammung bzw. zur Namensführung.

Auch Eltern, deren "Sternenkind" bereits vor dem Inkrafttreten der neuen Regelung tot zur Welt gekommen ist, können die Fehlgeburt anzeigen.

Für die Anzeige der Geburt sind notwendig:

  • Persönliche Anmeldung

Mitzubringen sind:

  • der Reisepass oder Personalausweis und
  • eine von einer Ärztin, einem Arzt, einer Hebamme oder einem Entbindungspfleger ausgestellte Bescheinigung, aus der die Tatsache der Fehlgeburt hervorgeht oder
  • ein Mutterpass, wenn daraus die Tatsache der Fehlgeburt hervorgeht.

In die Bescheinigung wird der Mann als Vater eingetragen, der zum Zeitpunkt der Fehlgeburt mit der Frau, die die Fehlgeburt erlitten hat, verheiratet war. Ist die Frau nicht verheiratet und gibt sie einen Erzeuger des tot geborenen Kindes an, so wird dieser nur mit seiner schriftlichen Zustimmung als Vater in die Bescheinigung eingetragen.

Die Ausstellung der Bescheinigung ist gebührenpflichtig. Die Höhe der erhobenen Gebühr kann im jeweils zuständigen Standesamt erfragt werden. In Amberg betragen die Gebühren 10 €.

Beisetzung der Sternenkinder 06.09.2017

Am Mittwoch, 06.September 2017 findet die nächste Beisetzung der Sternenkinder  statt.

Die Trauerfeier beginnt um 11.00 Uhr in der Aussegnungshalleauf dem Waldfriedhof in Raigering.

Am Dienstag, 29.08., 17 Uhr, in der Woche vor der Beisetzung haben die Eltern die Möglichkeit, das Äußere des Sarges zu gestalten. Dazu treffen wir uns in der Beratungsstelle Schenklstraße 4 in Amberg. Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn Sie sich daran beteiligen wollen.

Im Anschluss an die Beisetzung am 06.09.2017 sind alle Besucher herzlich zu Kaffee und Kuchen im Pfarrheim St. Josef in Raigering, Immenstetter Straße 12 eingeladen.

Für Rückfragen und Anmeldung wenden Sie sich bitte an Hilde Forst

Tel. 09621-973966